Au Pair

Au Pair mit Gastkindern
Ein Jahr als Au-Pair in einem Land zu verbringen, ist eine hervorragende Idee, um eine Sprache fließend sprechen zu lernen. Ein Au-Pair ist ein junges Mädchen - in seltenen Fällen auch ein Junge - die in einer Gastgeberfamilie lebt und sich um die Kinder kümmert sowie leichte Hausarbeiten machen kann. Au-Pairs leben integriert in die Familie, nehmen an ihr Teil. Da sie Kost und Logis frei haben, wird monatlich oder wöchentlich lediglich ein 'Taschengeld' gezahlt.

Als Au-Pair ist man kein Kindermädchen. Au-Pair bedeutet, dass man eine fremde Kultur kennen lernt, eine neue Sprache erlernt und dabei 'wie in der eigenen' Familie lebt. Dabei wird auch die Kultur des Au-Pair an die Kinder und Familie übermittelt, ein Kulturaustausch sozusagen. Dabei verbringt das Au-Pair nicht nur Zeit mit der Familie, sondern kann auch zusätzlich eine Schule besuchen, zu Veranstaltungen gehen und sich frei bewegen, was dazu führt, dass die neu erlernte Sprache auch angewendet werden muss.

Als Au-Pair in ein fremdes Land zu gehen bedeutet, die Sprache direkt zu lernen. Man ist ständig mit Menschen umgeben, die die entsprechende Sprache sprechen und muss automatisch auch in dieser kommunizieren Die vorhandenen Grundkenntnisse werden gefestigt, man lernt die Sprache fließend, so wie sie im Land gesprochen wird. All das, was man in den Schulbüchern, in Grammatik- und Vokabelbüchern nicht findet, lernt man hier spielerisch, fast automatisch. Ganz besonders Ausdrücke, wie man sie im Land nutzt, die man aber in Büchern nicht findet. Die ständige Kommunikation und Teilnahme am täglichen Leben, das Zusammensein mit den Kindern, Einkaufen gehen, mit neuen Freunden zusammen sein - nach einem Jahr ist man fließend in der Sprache.